7 Tipps für das Möbelstellen

Ob Sie gerade den Mietvertrag für eine neue Wohnung unterzeichnet haben oder stolzer Eigentümer Ihres eigenen Hauses werden, der nächste Schritt im Einzug kann entmutigend sein: die Umwandlung all dieser leeren Räume in ausstellungsraumwürdige Tableaus mit geschmackvoller Inneneinrichtung.

Glücklicherweise kann die Anordnung von Möbeln einfach sein – im Gehirn und in den Muskeln – wenn Sie einigen einfachen Richtlinien der Profis folgen und sich von einigen häufigen Anfängerfehlern fernhalten. Hier sind die besten Tipps für die Zusammenstellung eines Raumes.

1. VERWENDEN SIE VIRTUELLE TOOLS

Bevor Sie anfangen, Ihre Möbel umher zu schieben – oder den Abzug auf diesem riesigen, teuren, teilbaren Sofa zu drücken, das vielleicht sogar in Ihr Wohnzimmer passt – benutzen Sie ein Online-Tool wie Pottery Barn’s Online-Raumplaner oder Better Homes and Gardens’s Arrangierwerkzeug, um mit möglichen Layouts zu spielen. Und wenn Sie Ideen für die Dekoration eines kleinen oder schrulligen Raumes benötigen, kann Pinterest eine große Inspirationsquelle sein (wenn nicht sogar eine reine Nachahmung).

2. HALTEN SIE EINE OFFENE SICHTLINIE

Der visuelle Raum ist wichtig, wenn es um die Platzierung von Möbeln geht, denn Ihre Augen wandern durch einen Raum, auch wenn Sie still sitzen. Susie Novak, von der in der Westküste ansässigen Innenarchitekturfirma Susie Novak Interiors, sagt, dass sich Erstausstatter oft fragen, ob ein Stück körperlich passen kann, aber nicht aufhören zu fragen, ob es mit dem Charakter des Raumes harmoniert. “Die Skala ist groß. Ich habe oft große Sektionale in kleinen Räumen und kleine Sofas in großen Räumen gesehen. Die Größe der Figur sollte dem Raum angepasst sein”, erklärt sie.

Wenn Ihr Zimmer einen Brennpunkt hat – wie z.B. den Wohnzimmerkamin – sollten Sie die Sichtlinien zwischen ihm und dem Eingang offen halten, also ist es eines der ersten Dinge, die Sie sehen, wenn Sie hineingehen. Und vergiss nicht, darüber nachzudenken, wie dein Raum aussehen wird, wenn du von einem anderen Raum aus siehst; so etwas wie die Rückseite eines Sofas kann wie eine große, sperrige Blockade lesen, wenn es alles ist, was du siehst, wenn du durch die Tür schaust. Der Blick in einen Raum sollte attraktiv oder zumindest ungehindert sein, um den Raum einladend zu gestalten.

3. WENN ES NICHT PASST, SETZT SICH NIEMAND HIN

Es versteht sich von selbst, aber Sie wollen nicht, dass Ihre Dekoration Ihnen physisch im Weg steht. Richtig platzierte Möbel sollten es Ihnen ermöglichen, Ihren Raum leicht zu navigieren, ohne ausweichen, weben oder Parkour machen zu müssen. Ihre “Fahrspuren”, d.h. die Wege, die Sie beim Betreten oder Durchlaufen eines Raumes benutzen, sollten ungefähr die gleiche Breite wie Ihre Türen haben, also sollten Sie mindestens so viel Platz lassen, dass Sie zwei Möbelstücke haben, zwischen denen Sie gehen möchten. Und natürlich dürfen Sie nicht vergessen, dass alles, was Sie in einen Raum stellen wollen, zuerst durch die Tür passen muss; wenn Sie außergewöhnlich schmale Türen haben und nicht viel Handlungsspielraum, müssen Sie vielleicht Ihr Engagement für den überfüllten Leder Executive Suite Look überdenken.

4. EIN FREIRAUM LASSEN

Vergiss nicht, in Funktion zu denken, nicht nur in Form. Kommodenschubladen und Schranktüren benötigen zusätzlichen Raum zum Öffnen; Tisch- und Esszimmerstühle müssen so weit herausgezogen werden, dass die Menschen bequem darin sitzen können. Für einen Esstisch, versuchen Sie, drei Fuß Abstand auf allen Seiten zu lassen, um zu verhindern, dass sich die Sitzfläche verkrampft.

5. UNTERHALTUNGSPUNKTE GEMÜTLICH HALTEN

Für diejenigen von uns ohne viel Quadratmeterzahl mag die Idee, einen kleinen Raum in zwei (oder mehr) noch kleinere Räume aufzuteilen, wie Wahnsinn erscheinen, und die Anordnung aller Möbel um den Umfang des Raumes herum lässt ihn größer erscheinen. Aber während eine geräumigere Optik attraktiv sein kann, kann sie auch funktionale Probleme verursachen: Mehr als zehn Fuß Entfernung zwischen Ihnen und Ihrem/n Gesprächspartner(n) bedeutet, dass Sie alle schreien müssen, um gehört zu werden.

Auch wenn Sie kein riesiges Wohnzimmer haben, wird die Aufteilung des Raumes in ein paar verschiedene “Zonen”, jede mit einer eigenen Sitzgruppe, das Raumgefühl intimer und heimeliger machen. Außerdem können Sie feststellen, dass ein einzelner Raum plötzlich doppelt so nützlich wird. Novak sagt: “Ein Wohnzimmer muss nicht nur ein Sofa und ein Fernseher sein; wenn es hinter dem Sofa einen leeren Platz gibt und/oder das Sofa weit vom Fernseher entfernt ist, ordnen Sie es um und fügen Sie eine Büroecke, einen Lesestuhl und eine Lampe oder eine Kinderspielzone hinzu.”

6. DIE REGELN DES TEPPICHS KENNEN

In den unsterblichen Worten von Jeffrey “The Dude” Lebowski kann der richtige Teppich einen Raum wirklich miteinander verbinden. Und Novak stimmt zu: “Der Teppich verankert und definiert den Raum.”

Umgekehrt können falsch dimensionierte und/oder schlecht platzierte Teppiche die Balance eines ansonsten perfekt zusammengestellten Arrangements stören. Der häufigste Fehler? Novak sagt: “Die Leute nehmen oft einen Teppich, der zu klein für den Raum ist.” Es ist nicht schwer zu verstehen, warum, da größere Teppiche dazu neigen, mehr Geld zu kosten. Aber, während einige der Richtlinien der Teppichplatzierung verbogen werden können, um ein Budget zu passen, sollten Sie vom Torpedieren des Blickes Ihres Raumes vorsichtig sein, indem Sie vier vier durch sechs in einem Raum niederlegen, der wirklich acht durch zehn benötigt.

7. VERABSCHIEDEN

Egal, ob Sie auf weniger Fläche verkleinert oder sich in einem seltsam geformten Raum niedergelassen haben, manchmal müssen Sie einfach zugeben, dass Ihr überfüllter Stuhl, Ihr überlanges Sofa oder Ihr riesiger, erbgroßer Porzellanschuppen von Oma nicht passen wird.

“Zögere nicht, etwas loszulassen, wenn es nicht zum Raum passt oder wenn die Skala nicht stimmt; auch wenn du viel drauf hast, liebe den Look oder die Figur”, sagt Novak. “Wenn es einen Eingang oder Weg blockiert oder Sie sich nicht flüssig um ihn herum bewegen können, funktioniert es nicht.”

Natürlich, wenn du weißt, dass du eines Tages bald zu einem größeren Ort aufrüsten wirst, könnte es sich lohnen, mit einer leicht verkrampften Möbelkonfiguration zu leben, um deine Forever Couch zu behalten. (Und du kannst jederzeit ein wertvolles oder geliebtes Stück in einen Schrank oder den Keller deiner Eltern stellen, wenn sie bereit sind.) Denken Sie nur daran, dass es viel einfacher ist, neue Möbel in einen bestehenden Raum einzubauen, als jedes Mal, wenn Sie einen Raum betreten, über Ihre alten Sachen zu stolpern.